Thomas R.P. Mielke wird 80

Bild

©Verlag p.machinery

Rainer Schorm & Jörg Weigand (Hrsg.)

Vergangene Zukunft

Thomas R.P. Mielke zum achtzigsten Geburtstag

Erschienen im Verlag p.machinery
als AndroSF 118

März 2020
216 Seiten · € 13,90

ISBN:
978-3-95765-185-3

Ein erstaunlich produktives Leben:
Thomas R.P. Mielke

Am 12. März 2020 feiert Thomas R.P. Mielke seinen 80. Geburtstag. Aus diesem Anlaß haben Rainer Schorm und Jörg Weigand unter dem Titel Vergangene Zukunft im Verlag p.machinery eine Festschrift herausgegeben, die in Grußworten, Sach­texten und Kurzgeschichten alle Stationen seiner vielfältigen Karriere behandelt.

Begonnen hatte Thomas R.P. Mielke in noch sehr jungen Jahren mit dem Schreiben von Leihbüchern. Bald darauf erschienen in rascher Folge eine große Anzahl an Heft­romanen aus den verschiedensten Genres, von der SF über Kriminal- und Spionage- bis hin zu Horror-Romanen.

Ende der 1970er Jahre ersann er zusammen mit Rolf W. Liersch für den Bastei-Verlag die "Terranauten"-Serie, die es als Konkurrenz zu Perry Rhodan auf immer­hin 99 Heftromane und einige Taschenbücher brachte. Kurz darauf schaffte er dann den Sprung ins Lager der Taschenbuchautoren, als er für die von Wolfgang Jeschke herausgegebene SF-Reihe des Heyne-Verlags drei Romane verfaßte, von denen besonders Das Sakriversum zu einem Klassiker der deutschen Science Fiction wurde. In seinem von manchen als zu utopisch verspotteten Thriller Der Tag, an dem die Mauer brach sagte er kühn das Ende der DDR voraus und irrte sich darin nur um gerade einmal zwei Jahre. In einem nächsten Schritt wurde er schließlich sogar mit dickleibigen historischen Romanen zum Bestsellerautor; genannt seien hier nur Titel wie Gilgamesch, Inanna oder Karl der Große.

Trotz dieses enormen Outputs arbeitete er parallel dazu im Hauptberuf für inter­nationale Werbeagenturen und machte sich dabei unter anderem als (Mit-) Erfinder der von Kindern und Sammlern gleichermaßen geschätzten "Überraschungs-Eier" einen Namen. In der Tat ein erstaunlich produktives Leben und mehr als Grund genug, um ihn zu seinem 80. Geburtstag mit einer Festschrift zu ehren!

Die Beiträge dazu stammen von 25 Autorinnen und Autoren, nämlich Karl-Ulrich Burgdorf, Helmut Ehls, Kai Focke, Sabine Frambach, Klaus N. Frick, Hans-Dieter Furrer, Gustav Gaisbauer, Frank G. Gerigk, Walter Gödden, Gisbert Haefs, Michael Haitel, Astrid Ann Jabusch, Dietmar Kuegler, Hans Jürgen Kugler, Marianne Labisch, Monika Niehaus, Kai Riedemann, Franz Schröpf, Jürgen vom Scheidt, Rainer Schorm, Jörg Weigand, Karla Weigand, Udo Weinbörner, Ruben Wickenhäuser und Werner Zillig.

Links